23.11.2017 | FÖRDERPREIS

Sto-Stiftung fördert erneut internationale Summerschools

Die Sto-Stiftung fördert studentische Selbstbauprojekte in aller Welt mit einem eigens aufgelegten Wettbewerb

Ziel ist die Ausbildung von Soft Skills: Bei internationalen Summerschools entwickeln Studierende ein Bewusstsein für Belange des Bauens in verschiedenen Ländern und Regionen. Denn kulturelle, soziale und energetische Aspekte sind in Berlin anders als in Kapstadt.

2018 schreibt die gemeinnützige Stiftung den Summerschool-Wettbewerb zum sechsten Mal aus und ruft alle Architektur-Fakultäten und Fachbereiche deutscher und europäischer Hochschulen dazu auf, sich zu bewerben. Eine Fördersumme von 100.000 Euro steht für Projekte mit internationaler studentischer Beteiligung bereit.

In der Themenwahl sind die Bewerber frei. Schwerpunkte sind Ressourcenschonung, regionale Baukultur, Stadtbild und Energie sowie die Zusammenarbeit von Architektur und Handwerk oder international organisierte Veranstaltungsformate.

Einreichungen sind bis zum 15. Januar 2018 möglich. Die Jury tagt Anfang Februar, sodass die Sieger-Projekte ihre Fördermittel zeitnah abrufen können.

Mit dem Buch „on going – Studierende bauen für die Gemeinschaft“ erscheint jetzt ein Leitfaden für Studierende und Lehrende, die bereits Summerschools mit Selbstbauprojekten planen. Das Buch zeigt eine Vielzahl solcher Projekte und gibt Tipps für deren Planung und Umsetzung.

Zum Antragsformular zur Projektförderung sowie zum kostenfreien PDF-Download des Fachbuchs „on going“ »

Das Fachbuch „on going – Studierende bauen für die Gemeinschaft“ präsentiert neben internationalen studentischen Selbstbauprojekten vor allem auch Tipps zur Planung und Durchführung solcher Summerschools. Collage: Sto-Stiftung